Die Walder Stiftung

Förderbereiche

Förderbereiche

Förderbereiche
Unterstützte Projekte

Unterstützte Projekte

Unterstützte Projekte
Wissenswertes

Wissenswertes

Wissenswertes

Ihr Gesuch

Nächster Eingabeschluss: 5. August 2022.

Zur Gesuchseingabe
Ihr Gesuch

Die Stiftung fördert gute und vielfältige Angebote für das Wohnen und für allgemeine Lebensqualität im Alter. Sie zielt mit ihrem Wirken auf eine optimale Wohnqualität für alle älteren Menschen, in welcher Lebenssituation und gesundheitlichen Verfassung sich diese auch immer befinden.

Die engagierte Förderstiftung unterstützt einerseits Gesuche mit finanziellen Mitteln und stösst andererseits selbst oder in Zusammenarbeit mit anderen Stiftungen Projekte an und bringt diese zur Umsetzung.

Fokus

Unterstütztes Projekt | Soziales und Kulturelles

Digital Coach

Mit dem Projekt «Digital Coach» wird ein neues Angebot geschaffen, das ältere Menschen befähigt und unterstützt, sich im digitalen Alltag zurecht zu finden.

Unterstütztes Projekt | Soziales und Kulturelles, Bauen und Wohnen

Upcycling GartenParkTeff

Ein Treffpunkt soll zum Ort der Begegnung werden, der alltägliche Nachbarschaftskontakte fördert, Teilhabe und Teilnahme ermöglicht und die ältere und alte Bewohnerschaft besser integriert.

Unterstütztes Projekt | Angewandte Forschung

Lernwerkstatt Pflegende Angehörige

Wenn es um die Altersversorgung geht, müssen Versorgungsengpässe in Zukunft vermieden werden.

Unterstütztes Projekt | Soziales und Kulturelles

Begegnungszentrum Broggepark

Das Begegnungszentrum Broggepark bietet Menschen ü55 mit psychischen Schwierigkeiten ein neues Angebot an.

Unterstütztes Projekt | Soziales und Kulturelles, Angewandte Forschung, Bauen und Wohnen

Generationenwohnen in langfristiger Perspektive

Das Forschungsprojekt des ETH-Wohnforums untersucht Generationen-Wohnprojekte danach, inwieweit und wie sich anfängliche Absichten im Wohnalltag verändert haben.

Unterstütztes Projekt | Soziales und Kulturelles

Notrufkontaktperson

Notrufuhren sollen auch solchen Menschen zur Verfügung stehen, die nicht über Kontaktpersonen verfügen. Und Notrufpersonen, welche für kurze Zeit abwesend sind, sollen ersetzt werden können.