Soziales

Imaginäre Stadt

Beitrag: CHF 4’000 für 1 Jahr (2023-2024)

Der urbane Raum in verschiedenen Lebenswelten und Vorstellungen

Das Thema des urbanen Raums wird durch die Schaffung eines kollektiven künstlerischen Werks erforscht. Dieses besteht aus einer Multimedia-Show, die die von den Teilnehmern (Bewohner von Altersheimen, junge Schüler und Jugendliche) produzierten Materialien vereint. Die Show umfasst Texte, eine Kulisse aus projizierten Bildern und Klangmaterial in Form von Aufnahmen oder eines „Chors von Geräuschen“.

Das Projekt soll zu einer Reihe von Begegnungen zwischen Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen anregen und dabei den städtischen Raum unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten:

  • Die Realität des städtischen Raums; die Vorteile und Schwierigkeiten der Stadt in der täglichen
    Erfahrung von Kindern und älteren Menschen.
  • Die Stadt in der Erinnerung von älteren Menschen und Migranten (die sich von den Orten ihrer
    Kindheit und Jugend entfernt haben).
  • Die „geträumte“ Stadt in den Wünschen und der Vorstellungswelt der Teilnehmer; vielleicht
    auch die dystopische Stadt, die aus ihren Ängsten entstanden ist.

Weitere Projekte

Mosaik findet sis Dehei

Mosaik findet sis Dehei

Mosaik findet sis Dehei
Ausstellung «Lebensspuren»

Ausstellung «Lebensspuren»

Ausstellung «Lebensspuren»